Kategorie: Allgemein
Datum: 22. April 2020
einfach „weggeschnippt“
Tabak ist ja quasi eine Pflanze, Papier verrottet auch, also kann das ja nicht so schlimm sein. Oder?
Zigarettenkippen verschandeln nicht nur Natur, sie schädigen auch unsere Umwelt.

Zigarettenkippen sind tatsächlich weltweit das am häufigsten weggeworfene Abfallprodukt. Besonders an Stränden ist uns das extrem aufgefallen, am schlimmsten in Thailand.

Außerhalb der Hochsasion sind wir jetzt gerade, wo ich – Juli – diesen Artikel schreibe, Anfang Juni auf Koh Phangan in Haad Riin, wo die Fullmoon-Parties sind. Dass es dort während der Hochsasion heiß her geht und die Strände ordentlich verdreckt werden war uns klar. Selbst jetzt in der Nebensaison wo hier sehr wenig los ist, werden die Strände jeden Morgen von den Hotelmitarbeitern vom Müll befreit. Wenn man aber mal ein wenig links und rechts schaut, findet man noch immer sehr viel Plastikmüll. Während wir also unser Bashtrash-Bag innerhalb von 30 Minuten ordentlich füllten, fielen uns die Zigarettenkippen auf. Massenhaft lagen sie am Strand, pro Quadratmeter locker 20-50 Stück. Und dann haben wir darüber nachgedacht, was diese kleinen Stummel wohl so anrichten, die man achtlos weg wirft.

Tabak ist ja quasi eine Pflanze, Papier verrottet auch, also kann das ja nicht so schlimm sein. Oder?

Ohne Filter ist es nicht ganz so schlimm, aber die Filter bestehen aus Kunststoff, nämlich Celluloseacetat. Dies braucht ca. 15 Jahre, um sich zu zersetzen. Blöderweise verlangsamt sich aber die Zersetzung in Kombination mit Salzwasser. Dies kann bis zu 100 Jahren dauern, sagt Dr. Ilka Peeken von vom Alfred-Wegener-Institut (AWI). Die Kippen wandern sogar bis zum Pack-Eis der Arktis, wo winzig kleine Celluloseacetat-Partikel gefunden wurden.
Mehr als 12.000 Mikroplastik-Teilchen pro Liter Meereis – darunter eben auch Celluloseacetat-Partikel – fanden die Forscher des AWI.

Pro Jahr verschmutzen zwischen 340 und 680 Millionen Kilogramm weggeworfene Zigarettenkippen unseren Planeten, denn laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden bis zu zwei Drittel der gerauchten Zigaretten auf den Boden geschmissen.SECHSHUNDERTDREISSIGMILLIONEN Kilogramm, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Und das NUR PRO JAHR ❗️ Das sind Sechsmilliardendreihundertmillionen Kilogramm in 10 Jahren ?

 

Gefährliche giftige Stoffe

Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, und natürlich Nikotin befinden sich in jeder Kippe. Laut Gefahrenstoffrecht ist dies natürlich mit langfristiger Wirkung auch giftig für Wasserorganismen.

Diese giftigen Stoffe werden nach und nach in die Umwelt abgegeben. Es muss nur regnen, denn der Regen spült die Giftstoffe nach und nach in den Grund. Eine Studie der TU Berlin zeigt, dass 50 Prozent des in Zigarettenfiltern enthaltenen Nikotins bereits in weniger als 30 Minuten herausgelöst werden kann. Gelangen diese Chemikalien in Böden und Gewässer sind sie eine Gefahr für Fische und andere Organismen. Die Auswirkungen auf Meerestiere reichen von Genveränderungen und Verhaltensänderungen bis hin zum Tod. Die Tiere können aber auch kleine Partikel mit Nahrung verwechseln, was zur Verstopfung im Verdauungsapparat oder zum Verhungern mit gefülltem Magen führen kann, so wie es ebenfalls mit jeder Art von Müll passieren kann.

Auswirkungen auf unser Trinkwasser sind noch nicht bekannt.

Was kannst du tun?

Kippen gehören in den Restmüll. Denn dann können sie mit anderen Abfällen in dafür zugelassenen Restabfall-Behandlungsanlagen entsorgt oder in Müllverbrennungsanlagen energetisch verwertet werden.
Entstehen tut also das Problem erst, wenn die Kippen achtlos weggworfen werden. Das ist streng genommen eine Ordnungswidrigkeit und bedeutet: Bußgeld. Allerdings bisher nur in wenigen Ländern, und wirklich verfolgt wird das nicht. Die deutsche Regierung fordert eine Verschärfung der Sanktionen bzw. „eine stringentere Durchsetzung der einschlägigen Verbote“. Gleichzeitig finden wir, sollte aber auch auf eine bessere Aufklärung der Menschen gesetzt werden. Jeder soll wissen, was er der Umwelt antut, wenn er seine Kippe einfach auf die Straße wirft.

Deshalb unsere Bitte: Drück deine Zigarette aus und schmeiß sie in den nächsten Mülleimer. Wenn du am Strand liegst, sammle sie einfach die Zeit über und packe sie in eine leere Getränkedose (noch besser: nimm lieber Glasflaschen mit und sammle die Kippen stattdessen in einer leeren Taschentuch-Verpackung o.ä., irgendetwas findet sich immer).

Noch besser: Höre einfach auf zu rauchen?

Jaja ich weiß, leichter gesagt als getan! Mir fällt es nach sogar 5 Jahren Abstinenz immer noch schwer! (Okay, das war jetzt keine Motivation ?)

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.